Dr. med. M. Samani - Facharzt für Orthopädie

Arthrosetherapie

Unter Arthrose wird im Allgemeinen ein übermäßiger Gelenkverschleiß verstanden. Das am häufigsten von Arthrose befallene Gelenk im menschlichen Körper ist das Kniegelenk. Die wahrscheinlichste Ursache für Arthrose ist das voranschreitende Alter, aber auch Überbelastungen sowie angeborene Probleme sind mögliche Faktoren.

Dem Altersverschleiß des Gelenkknorpels begegnen wir konservativ hautpsächlich durch Injektion von Hyaluronsäure.

Hyaluronsäure ist kein Arzneimittel im eigentlichen Sinn, sondern ein biomechanisches Medizinprodukt. Es handelt sich um ein synthetisch hergestelltes Äquivalent der körpereigenen Hyaluronsäure, Bestandteil der Gelenkflüssigkeit und Grundsubstanz des Knorpels.

Dieser hochvisköse „Flüssigkeitsstoßdämpfer“ führt, direkt in das Gelenk injiziert, zu einem verbesserten Gleiten der Gelenksflächen insbesondere bei bestehenden Knorpelschäden und bewirkt eine verbesserte „Abpufferung“ von Stößen bei Belastung.

Gerade diese Eigenschaften sind für den Erhalt des verbliebenen Gelenkknorpels und die Linderung der Schmerzen wichtig.
Die Wirkung der Hyaluronsäure hält in der Regel 6-12 Monate an.

 

Römerstr. 30 - 85072 Eichstätt
Tel.: 08421 / 989 470